​Mitwirkende

​Annina

"Das Leben ist gut. Und Natur ist Fülle."

Nachdem ich als Schülerin lange Zeit geglaubt hatte, Musikerin zu werden sei das einzig Natürliche in dieser Welt, begann ich 2003 doch Biologie zu studieren. Im Diplom gab es noch wesentlich mehr Freiheit als im nachfolgenden Bachelor-Master-System. Ich habe bei einigen sehr kritischen Professoren gelernt, was nur ging, weil man unliebsame Kurse großflächig gegen andere eintauschen konnte. Ich hatte interessante Nebenfächer und Zeit, um Organisationen auf dem Campus beizutreten, in denen sich alle Fachrichtungen mischten. Mit dem Abschluss des Studiums war auch ein mentaler Prozess abgeschlossen: die Entscheidung, von wenig Geld zu leben.


Seitdem besteht mein Leben aus Nachhilfe, Markt, Radeln, Trampen, Abfall sammeln, Natur und dem Austausch ohne Geld. Es war das erste Mal, dass ich wirklich das Gefühl hatte, mein „Potential zu entwickeln“, was an der Uni immer verkündet wurde.


Davor musste ich in erschreckendem Ausmaß sehen, dass Wissenschaft nicht die Betrachtung eines Problems aus möglichst vielen Perspektiven war, und Wirtschaft nicht die intelligente Organisierung des Zusammenlebens. Dass Bildung nicht zu einer Erneuerung der Gesellschaft durch die Kinder führte, und Kunst, Musik, Literatur nicht zum Ziel hatten, Wünsche junger Menschen einfach möglich zu machen.


Stattdessen geht es meiner Ansicht nach, grob gesagt, um die Erhaltung formaler Strukturen. In einer Organisierung jenseits von Geld hätten wir die Möglichkeit, die Fehler nicht zu wiederholen. Diese Chance etwas zu tun, was ich auch vertreten kann, erfüllt mich immer wieder aufs Neue. Denn das Leben ist gut, wir brauchen eigentlich nicht mehr.


Kontakt: unwrittenpage (at) gmx.de




Anninas Märchen:
Das Königslied


kann gratis bei ihr per Mail angefordert werden.